Bestenlisten

Startseite » Bücher » IT & Internet » Online-Recht

Online-Recht: Die besten Ratgeber-Bücher


Bücher über Online-Recht
An Facebook & Co. führt mittlerweile im digitalen Marketing kaum noch ein Weg vorbei

Ob privat oder beruflich - an der Nutzung des Internets und seiner vielfältigen Angebote führt mittlerweile kein Weg mehr vorbei. Da Millionen Kunden im Web auf Produkte, Leistungen oder Unternehmen aufmerksam werden bzw. gezielt nach ihnen suchen, gibt es kaum noch gewerbliche Anbieter, die hier auf eine entsprechende Präsenz verzichten. Zu groß ist das Potenzial, diese Kunden ansprechen oder Geschäfte abwickeln zu können, als dass man dies allein der Konkurrenz überlassen könnte.

Geschäftliche Nutzung von Internet-Plattformen

Die beliebtesten Plattformen, die gewerbliche Anbieter hierzu nutzen, stellen dabei dar:

  • Webseite: Der Klassiker, auf den kein Unternehmer verzichten sollte. Er bietet die Möglichkeit, die eigenen Waren, Leistungen, Mitarbeiter usw. ausführlich vorzustellen, ggf. inkl. Fotos oder Videos. Außerdem sehr wichtig sind hier Angaben zu Kontaktmöglichkeiten, Öffnungszeiten, Standorten und Anfahrtsmöglichkeiten. Laut diversen Studien suchen nämlich sehr viele Kunden im Netz nach solchen Informationen - und zwar bei großen Einkaufszentren ebenso, wie beim kleinen Geschäft um die Ecke.

  • Blogs: Blogs sind so ähnlich wie Webseiten strukturiert, jedoch stehen hier nicht statische Info-Seiten im Mittelpunkt, sondern aktuelle Artikel. Indem Blogs also als "Nachrichtenseiten" genutzt werden können, eignen sie sich für Unternehmer besonders dazu, Neuigkeiten rund um Produkte, Angebote oder das eigene Unternehmen zu veröffentlichen. Bei professionellen Texten und regelmäßiger Pflege werden oftmals sehr gute Ergebnisse bei Suchmaschinen-Rankings erzielt und daher viele potenzielle Kunden erreicht. Dies macht Blogs zu nützlichen Instrumenten für die eigene Werbung bzw. PR.

  • Online-Shop: In Webshops werden Produkte beschrieben, per Bilder vorgestellt und direkt zur Bestellung per Internet angeboten. Indem diese Beschreibungen und Antworten auf häufige Fragen nur ein einziges Mal zur jeweiligen Information aller Besucher angelegt werden müssen (statt sie klassischerweise für jeden Kunden zu wiederholen), und die Bestellungen automatisch gesammelt werden, ersparen sich Versender hierbei sehr viel personellen Einsatz und damit Geld.

  • Social-Media-Plattformen: Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter, Google+, Pinterest, Instagram, YouTube, XING etc. eignen sich ebenfalls hervorragend, um potenziell Millionen Menschen, die sich dort tummeln, auf sich aufmerksam machen zu können. Je nach Charakteristika der einzelnen Plattformen können hier Kundendialoge geführt, schöne Produkte inszeniert, Neuigkeiten gestreut, Videoclips präsentiert, Verkäufe angebahnt oder auch Geschäftskontakte geknüpft werden.

  • Communitys: Eigens gehostete Forensysteme gehören eher zur Frühzeit des Web 2.0, eignen sich jedoch noch immer sehr gut, um z.B. öffentlichen Kundensupport zu betreiben. Vorteilshaft ist hierbei v.a. gegenüber Social-Media-Kanälen von anderen Anbietern, dass das Design gemäß den eigenen Corporate-Identity-Vorgaben gestaltet werden kann und die Steuerung aller Funktionalitäten in der eigenen Hand liegt. Außerdem geht die mühsam aufgebaute Community nicht verloren, wie es bei Social-Media-Kanälen, die ihren Betrieb irgendwann einstellen, der Fall ist.

Die rentablen Vorteile dieser Möglichkeiten, als gewerblicher Anbieter im Web aktiv zu werden, liegen also auf der Hand.

Rechtliche Risiken

Doch auch, wenn es so wichtig und einfach wie noch nie ist, mit simpel einzurichtenden und zu bedienenden Internet-Plattformen viele Kunden zu erreichen, so lauert hierbei auch eine Reihe rechtlicher Gefahren. Tappen Sie nämlich in die Falle, Ihre Präsenzen nicht rechtssicher zu betreiben, kann Ihnen dies schnell großen Ärger mit Kunden, Geschäftspartnern oder Konkurrenten einbringen und Sie dies viel Geld kosten.

Denn erfahrungsgemäß führen z.B. unprofessionell formulierte AGB in Beschwerde- oder Garantiefällen zu zeit- und kostenintensiven Auseinandersetzungen. Vor allem aber ist die Palette an Gründen für berechtigte und teure Abmahnungen, die Anwälte der Konkurrenz Ihnen zustellen können, sehr groß.

Rechtssichere Webseiten

Der größte Fehler besteht also darin, sich um diesen Bereich kaum oder gar nicht zu kümmern. Doch leider sehen viele Unternehmer es auch als ausreichend an, sich bzgl. rechtlicher Vorschriften selber ein wenig im Netz zu informieren und sich auf dort von Laien angebotene Informationen und Tipps zu verlassen. Hierdurch vergrößern viele die Gefahren jedoch sogar noch, indem sie z.B. für ihr Impressum, die AGB oder Datenschutzerklärung fehlerhafte Textbausteine kopieren und sich damit in Sicherheit wähnen - während sie damit in Wirklichkeit für Abmahnanwälte leichte Beute darstellen.

Andererseits können oder wollen viele kleinere Anbieter auch nicht das Geld aufbringen, einen spezialisierten Fachanwalt mit der Prüfung oder Einrichtung einer rechtskonformen Internetpräsenz zu beauftragen. Denn erstens kostet auch dies ggf. schon ein Stange Geld, und zweitens sind für viele Bedürfnisse allgemeingültige Richtlinien, auf die man sich verlassen kann, häufig bereits sehr hilfreich. Hierzu gehören rechtssichere Anweisungen für Formulierungen und Verhaltensweisen rund um folgende Bereiche:

  • Impressum
  • Datenschutz und Datenschutzerklärung
  • AGB / Nutzungsbedingungen
  • Disclaimer
  • Verwendung von Bildern, Texten und Videos
  • Markenrecht
  • Haftung für Mitarbeiter und Nutzer
  • Preisangaben
  • Urheberrecht und fremde Inhalte
  • Eigendarstellung und Äußerungen über Konkurrenten
  • Öffentlicher Kundendialog
  • Social-Media-Nutzung für Unternehmen
  • Gewinnspiele
  • Abmahnungen abwehren bzw. aussprechen

Buchempfehlungen: Seriöse Ratgeber erfahrener Experten

Glücklicherweise stellen einige renommierte Anwälte und sonstige Experten, die insbesondere im Online-Recht über große Erfahrung verfügen, hierzu ihr verlässliches Wissen in begehrten Ratgebern zur Verfügung, häufig inkl. Muster-Vorlagen und Checklisten. Wir stellen Ihnen nachfolgend die meistempfohlenen und meistverkauften Bücher hiervon vor.






Allgemeine Rechtsratgeber


Titel/Thema/Inhalt/Autor(en) Anzeigen

Bloggen ohne Rechts-Stress

Was Sie über Urheberrecht, Abmahnungen & Co. wissen müssen
Dr. Christiane Tischer, deutsche Rechtsanwältin

Kaufen

Handel im Netz

Rechtsfragen und rechtliche Rahmenbedingungen des E-Commerce
Christian Solmecke (Hrsg.), deutscher Rechtsanwalt

Kaufen

Online-Shops und Startups

Plattformen rechtssicher gründen und betreiben
Prof. Niko Härting, deutscher Rechtsanwalt

Kaufen

Praxishandbuch Rechtsfragen Social Media

Dr. Andreas Splittgerber, deutscher Rechtsanwalt

Kaufen

Recht im Online-Marketing

So schützen Sie sich vor Fallstricken und Abmahnungen
C. Solmecke, S. Kocatepe, deutsche(r) Anwalt/Volljuristin

Kaufen

Recht im Social Web

Der Ratgeber für alle Fragen im Social Media Marketing
C. Solmecke, J. Wahlers, deutsche Rechtsanwälte

Kaufen

Social Media Recht

Christian Solmecke, deutscher Rechtsanwalt

Kaufen

Social Media Marketing und Recht

Dr. Thomas Schwenke, deutscher Rechtsanwalt

Kaufen

Social Media und Recht

Praxiswissen für Unternehmen
Dr. Carsten Ulbricht, deutscher Rechtsanwalt

Kaufen



Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)


Titel/Thema/Inhalt/Autor(en) Anzeigen

DSGVO Kompakt

Einstieg in die EU-Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen leicht gemacht!
Michael Schmidt, Privacy & Security-Consultant

Kaufen

Erste Hilfe zur Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen und Vereine

Das Sofortmaßnahmen-Paket
Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (Herausgeber)

Kaufen

EU-Datenschutz-Grundverordnung im Unternehmen

Praxisleitfaden
Tim Wybitul, Datenschutz-Berater

Kaufen

EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Praktikerhandbuch
Paul Voigt und Axel von dem Bussche, Datenschutz-Experten

Kaufen

Liste "Online-Recht: Die besten Bücher" teilen



Weitere interessante Bücher-Listen



Anzeigen

Online-Marketing 2018: Aktuelle Bestseller bei Amazon kaufen


#1: F.I.T. zur IHK-Prüfung in Marketing & Vertrieb: Handlungsspezifische Qualifikationen für Wirtschaftsfachwirte (Fachbücher für Fortbildung & Studium)
#2: Think Content!: Content-Strategie, Content-Marketing, Texten fürs Web (Galileo Computing)
#3: Storytelling: Strategien und Best Practices für PR und Marketing
#4: AGILE EVOLUTION: Eine Anleitung zur agilen Transformation
#5: Affiliate Marketing für Anfänger: Wie Sie mit Affiliate Marketing ein passives Einkommen aufbauen und finanziell unabhängig werden. Der einfachste Weg Online Geld zu verdienen anschaulich erklärt.
#6: Inbound!: Das Handbuch für modernes Marketing. Mit vielen Best Practices für alle gängigen Marketing-Automationssysteme
#7: Tell me!: Wie Sie mit Storytelling überzeugen. Für alle, die im Beruf erfolgreich sein wollen
#8: Content Marketing - Das Workbook: Schritt für Schritt zu erfolgreichem Content (mitp Business)
#9: Storytelling für Unternehmen: Mit Geschichten zum Erfolg in Content Marketing, PR, Social Media, Employer Branding und Leadership (mitp Business)
#10: Der Social Media Manager: Das Handbuch für Ausbildung und Beruf. Der offizielle Ausbildungsbegleiter des BVCM




Aktuelle Bestsellerlisten bei Amazon






Kostenloses Hörbuch von Amazon Audible
Über 200.000 Hörbücher - 30 Tage lang kostenlos testen - Jetzt Gratis-Hörbuch downloaden






Rezensionen und Kommentare


Leser-Rezensionen
Rezensionen, Meinungen und Empfehlungen der Leser

Ihre Meinung ist gefragt! Wie gefällt Ihnen unsere Liste der besten Bücher rund um Online-Recht? Sind Sie Webseiten-Betreiber und können hiervon ganz persönliche Empfehlungen aussprechen? Oder haben Sie sogar weitere Vorschläge besonders empfehlenswerter Titel? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar per E-Mail.


Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Anzeige